Stellenabbau in Folge des Verkaufs von Notenstein La Roche Privatbank AG: Sozialplan unterschrieben mit Raiffeisen Schweiz und ARIZON Sourcing AG.

22. August 2018

Der Schweizerische Bankpersonalverband SBPV und die Personalkommission von Raiffeisen Schweiz haben im Rahmen der sozialpartnerschaftlichen Beziehung mit Raiffeisen Schweiz und ARIZON Sourcing AG einen Sozialplan für die Beschäftigten verhandelt, welche vom Stellenabbau betroffen sind.

In Folge des Verkaufs der Privatbank Notenstein La Roche fallen Tätigkeiten weg, die von Mitarbeitenden von Raiffeisen Schweiz und ARIZON Sourcing AG erledigt wurden. Ungefähr 50 Mitarbeitende sind betroffen. Der Schweizerische Bankpersonalverband, mandatiert durch seine Mitglieder in den genannten Instituten, hat die Eröffnung von Sozialplanverhandlungen gefordert, auf welche Raiffeisen eingetreten ist. Der verhandelte Sozialplan bietet allen Betroffenen eine faire Lösung. Besonders auch für ältere Mitarbeitende wurden gute Bedingungen ausgehandelt. Die betroffene Belegschaft hat den Inhalt des Sozialplanes zur Kenntnis genommen und ihm im Rahmen einer Versammlung einstimmig zugestimmt.

Der SBPV bedankt sich für den konstruktiven Dialog und die offene Haltung der Verantwortlichen bei Raiffeisen und ARIZON Sourcing AG bei der Suche nach Lösungen. Dank grosszügigen Angeboten, unter anderem bei Frühpensionierung und Unterstützung bei der Stellensuche, können Härtefälle verhindert werden. Dank dem grossen Engagement des Personals konnte eine gute Lösung gefunden werden.