Kündigungen: Rechte kennen und nutzen

Bei Restrukturierungen werden oft Arbeitsplätze im kleineren oder grösseren Ausmass abgebaut. Wenn 10% des Personals oder mehr als 30 Personen in einer Einrichtung mit 300 Angestellten entlassen werden, spricht man von einer Massenentlassung. Hierfür sieht das Obligationenrecht ein Konsultationsverfahren für Angestellte vor. Der SBPV unterstützt betroffene Bankangestellte und berät die Personalkommissionen.

Das Konsultationsverfahren

 

Bei VAB unterstellten Banken (VAB Art 41) gilt folgendes:

Die betroffenen Angestellten, die Personalkommission und die Sozialpartner müssen frühzeitig informiert werden. Die Information muss umfassend sein und die Gründe, die zum Entscheid geführt haben, die kommenden Massnahmen, ihre Organisation und die zeitliche Abwicklung beinhalten. Die Banken müssen die Folgen solcher Massnahmen mit den Angestellten und den Sozialpartnern besprechen, und es müssen innerbetriebliche Verhandlungen über den Sozialplan mit der Personalkommission geführt werden. Fehlt eine Personalkommission, muss ein externer Sozialpartner konsultiert werden.

 

Bei Bank ohne VAB und Personalkommission:

In einer Bank, die nicht der VAB unterstellt ist und keine Personalkommission hat, werden die Angestellten individuell konsultiert. In diesem Fall empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem Berufsverband (SBPV), damit ein Kollektivverfahren angestrebt werden kann. Die Erfahrung zeigt, dass individuelle Vorschläge kaum berücksichtigt werden, unter anderem weil kein Druck erzeugt werden kann und eine Personalkommission fehlt.

 

Konsultationsverfahren und Sozialplan

Bei einer Restrukturierung setzt sich der SBPV im Rahmen des Konsultationsverfahren für die Interessen der Bankangestellten ein, sofern sie dem SBPV das Mandat erteilen. Der SBPV empfiehlt seinen Mitgliedern, mit dem Zentral- oder Regionalsekretariat Kontakt aufzunehmen, sobald eine Massenentlassung angekündigt wird. Die Zeit spielt eine wichtige Rolle: Sozialplanverhandlungen sollten so schnell wie möglich aufgenommen werden.

Mitglieder können beim Zentralsekretariat per Mail eine Broschüre betreffend Restrukturierungen und Checkliste für Sozialplanverhandlungen bestellen.