Die Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB)

ist der Gesamtarbeitsvertrag der Bankbranche, dem rund 50 Banken unterstellt sind, die gemeinsam rund 70’000 Mitarbeitende beschäftigen.

Die VAB regelt unter anderem

– Arbeitszeit
– Ferien und Freizeit
– Salär
– Massnahmen bei Fusionen und Restrukturierungen
– Kündigungsbestimmungen

Die VAB hat keine Allgemeinverbindlichkeit in der Schweiz.


VAB

Vereinbarung über die Arbeitszeiterfassung (VAZ)

Die Arbeitszeiterfassung ist eine Gesundheitsschutzmassnahme. Sie gilt für alle Angestellten der Privatwirtschaft.


VAZ

Seit dem 1. Januar 2016 sind unter gewissen Bedingungen Ausnahmen dieser Regel möglich:

Ein totaler Verzicht der Arbeitszeiterfassung gilt unter folgenden Bedingungen:

  1. Die Bank muss die mit dem Arbeitgeberverband der Banken verhandelte Vereinbarung über die Arbeitszeiterfassung (VAZ) unterzeichnet haben.
  2. Betroffene Angestellte müssen jährlich mehr als CHF 120‘000.– verdienen und über eine grosse Arbeitszeitautonomie verfügen.
  3. Betroffene Angestellte müssen eine individuelle Vereinbarung unterzeichnen.

Es gibt auch die Möglichkeit der erleichterten Arbeitszeiterfassung. In diesem Fall wird nur das Total der Arbeitsstunden erfasst. Beginn, Ende oder Pausen müssen nicht erfasst werden. Die erleichtere Arbeitszeiterfassung gilt unter folgenden Bedingungen:

  1. Die Bank hat die VAZ unterzeichnet oder mit der Personalkommission eine Vereinbarung verhandelt, die in diesem Sinne ist.
  2. Betroffene Angestellte müssen über eine grosse Arbeitszeitautonomie verfügen.

Beiträge zu VAB und VAZ